Informatives

Auf dieser Seite finden Sie eigene Publikationen zu den Themen Gesund Bauen - Wohnen - Arbeiten.

 

*************************************************

Baubiologie - Recht auf Gesundheit?

 

Nicht selten kommt es nach dem Kauf oder der Anmietung von Wohn- und Arbeitsräumen zu Rechtsstreitigkeiten, deren Ursachen in befürchteten oder realen gesundheitlichen Auswirkungen z.B. durch im Baukörper enthaltene Schadstoffe liegen. Was kann man beachten, um vor dem Schaden klug zu sein? Ein Interview mit dem Anwalt Wilhelm Krahn-Zembol

 

Hygiene im Haushalt - Teil 1 Hausstaub 

 

Warum ist Hygiene wichtig? Diese Artikelreihe möchte zeigen, warum sich putzen lohnt, welche Risiken durch richtig angewandte Hygienemaßnahmen vermieden werden können und ein Gefühl  für ein gesundes Maß an Hygiene vermitteln.

 

Hygiene im Haushalt - Teil 2 Schimmelpilze, Hefepilze und Bakterien

 

Die aktuelle Publikation zum Thema "Hygiene im Haushalt - warum sich putzen lohnt" zeigt die Lebensräume einiger Mikroorganismen im Haushalt, wie z.B. Schimmel- oder Hefepilze und Bakterien auf und motiviert zu einer gesunden Grundeinstellung zu den eigenen 4 Wänden.

 

Hygiene Im Haushalt - Teil 3 Reinigungsmittel - ökologisches Putzen lohnt

 

In den Supermärkten stehen Regale voller Reinigungsmittel, jedes für einen anderen Zweck. Ob das sinnvoll ist, welche Risiken sich verbergen, worauf Sie achten können, um umweltverträglich zu reinigen und welche Putzmittel wirklich gebraucht werden, erfahren Sie im letzten Teil dieser Artikelreihe.

 

Vorbildliche kommunale Baupraxis in Nürnberg

 

Bei kommunalen oder städtisch genutzten Gebäuden in Nürnberg wird auf die Gesundheit der Gebäudenutzer besonderer Wert gelegt. Bereits in den 80er Jahren, mit Bekanntwerden der ersten Schadstoffskandale wie Formaldehyd, Holzschutzmittel, PCB und Asbest, wurden die kommunalen Gebäude sukzessive von diesen Schadstoffen befreit. Beim Neubau und bei Sanierungsmaßnahmen in Bestandsgebäuden gilt es heute, schon vorab Schadstoffe zu vermeiden.

 

„Im Zimmer riecht ein Balken - Zum Glück!"

– Über PAK zu anderen Holzschutzmitteln

 

Längst verbotene Schadstoffe befinden sich immer noch in vielen Häusern. Mit Holzschutzmitteln wurde in der DDR in den 50er und 60er Jahren nicht besonders sparsam umgegangen, im Gegenteil.

Die „Holzschutzverordnung“ von 1953 forderte sogar eine generelle Behandlungspflicht für Bauholz zur Schonung der Holzressourcen. Die Leidtragenden sind die ahnungslosen Bewohner.